Physiotherapie        schönborn
Wärme-/Kältetherapie
I
 I
AGB
Moorpackungen/ warm als Teilpackung für z.B.: - Schulter-, Nackenbereich - Lendenbereich, oder den - gesamten Rücken - ... Warme Moorpackungen finden u.a. Einsatz bei: - degenerative rheumatische Erkrankungen - Arthrose - Gicht - Osteoporose - Muskelverspannungen - Nervenreizungen - Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrbeschwerden - chronisch-entzündliche Erkrankungen innerer Organe - chronischen Gelenkschmerzen - ... Das Moor wirkt durch seine natürlichen, organischen und anorganischen Stoffe wie biologisch aktive Pflanzenstoffe und Bakterien zusätzlich zur Wärme. Moor hat schmerzlindernde, antivirale und hormonelle Wirkung. Die Wärme wirkt Gefäße erweiternd, die Durchblutung wird angeregt und die Muskulatur entspannt. Das Bindegewebe wird gelockert und der Stoffwechsel wird gefördert, was einen verbesserten Abtransport von Stoffwechselendprodukten zur Folge hat. Bei der Anwendung auf großen Flächen, wie z.B. dem Rücken, tritt eine beruhigende Wirkung auf das Vegetativum ein. Die Kälte wirkt durch die Verlangsamung der Nervenleitgeschwindigkeit langanhaltend schmerzlindernd. Sie wirkt bis in tiefe Gewebsschichten bis hin zu den Gelenken. Durch die Kälteeinwirkung verengen sich die Gefäße und die Durchblutung wird für diese Zeit verlangsamt. Kälte wirkt entzündungshemmend. Wärme und Kälte haben je nach Anwendungsdauer unterschiedliche Wirkungen! Die hier beschriebenen, beziehen sich auf so genannte Langzeitanwendungen mit einer Dauer von wenigstens 10 Minuten.
Moorpackungen/ kalt  als Teilpackung für z.B.: - Knie, - Waden, - Schulter - ... Kalte Moorpackungen finden u.a. Einsatz bei: - posttraumatischen Entzündungen   (z.B. nach Gelenk OP, Unfall oder Sportverletzung) - entzündlichen Schwellungen/Reizungen - akutem Rheumaschub - starken Schmerzen zur: - Schmerzlinderung - Verlangsamung der Nervenleitgeschwindigkeit - Regulierung der Muskelspannung