Physiotherapie        schönborn
Manuelle Lymphdrainage (MLD)
I
 I
AGB
Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist ein Teil der Entstauungstherapie zur Förderung des Lymphflusses und dient vor allem dem Abbau von Ödemen (Gewebswasser-Einlagerungen) bei Stoffwechselerkrankungen, nach Operationen oder Verletzungen... Sie wird rein äußerlich angewendet und wird meist als sanfte, wohltuende Massage empfunden! Mit rhythmisch-kreisenden Bewegungen, wird die gestaute Gewebsflüssigkeit über das Lymphgefäßsystem in Richtung Lymphknoten transportiert. Von dort aus erfolgt die Weiterverteilung über die großen Lymphstämme zurück in das Venensystem. Um ein Zurückfließen zu verhindern, wird in einigen Fällen nach der MLD eine Kompressionsbandagierung, mit eigens dafür geeigneten Binden oder eine Kompressionsbestrumpfung empfohlen. Sehr häufig findet die MLD nach Operationen Anwendung, bei der Lymphknoten entfernt wurden, sowie bei Lymphödemen und Lipolymphödemen. Weitere Einsatzmöglichkeiten der MLD: - nach Gelenkoperationen - bei Zerrungen, Verstauchungen, Verrenkungen... - nach chirurgischen Eingriffen, bei denen lymphatische Schwellungen auftreten - Morbus Sudeck (CRPS-Syndrom)